pn en

Die Vereinigten Staaten haben Neuseelands Erlaubnis ersucht mit dem Eisbrecher der Küstenwache Polar Star auf dem Rückweg von der Antarktis den Hafen von Lyttleton  anzulaufen. Der Besuch, der für Ende Februar geplant ist, wird der erste eine Schiffs der U.S. Küstenwache seit einigen Jahrzehnten sein.

Ein Adelie-Pinguin begrüßt den U.S. amerikanischen Eisbrecher Polar Star im McMurdo-Sound. Das Schiff wurde 1976 in Dienst gestellt und ist eines der größten Schiffe in der Flotte der U.S. Küstenwache. Die Polar Star bricht jedes Jahr einen Kanal in das Meereis im McMurdo Sound, so dass die McMurdo Station und die wissenschaftlichen Programme auf dem Eis versorgt werden können. (Bild: US Coast Guard)
Ein Adelie-Pinguin begrüßt den U.S. amerikanischen Eisbrecher Polar Star im McMurdo-Sound. Das Schiff wurde 1976 in Dienst gestellt und ist eines der größten Schiffe in der Flotte der U.S. Küstenwache. Die Polar Star bricht jedes Jahr einen Kanal in das Meereis im McMurdo Sound, so dass die McMurdo Station und die wissenschaftlichen Programme auf dem Eis versorgt werden können. (Bild: US Coast Guard)

Die U.S. amerikanische Küstenwache wird zum ersten Mal seit Jahrzehnten auf dem Rückweg von der Antarktis einen Zwischenstopp in Neuseeland einlegen. Der Eisbrecher USCGC Polar Star wird nach Abschluss der saisonalen Arbeiten in der Antarktis den Hafen von Lyttleton in Neuseeland anlaufen. Es wird der erste Besuch eines Schiffs der US-Küstenwache seit den 1980er Jahren sein und folgt dem ersten Besuch eines US-Kriegsschiffs, der USS Sampson, während des neuseeländischen Marinefests. Die USA haben erst vor kurzem ihr Verbot für Besuche von Kriegsschiffen in Neuseeland aufgehoben, eine Politik, die nach Meinungsverschiedenheiten über die neuseeländische Anti-Nuklear-Gesetzgebung in Kraft trat. „Wir freuen uns sehr über diesen Besuch, der mit unserer langjährigen Zusammenarbeit in der Antarktis zusammenhängt“, sagt U.S. Chargé d'Affaires in Wellington Candy Green. Das genaue Datum der Ankunft der Polar Star in Neuseeland hängt von ihrer Abfahrt aus der Antarktis und den Eisbedingungen auf der Fahrt nach Norden ab.

Ein Kranführer senkt die Gangway der Polar Star auf das Eis im McMurdo Sound. Nachdem geeigneten Eis gefunden wurde, konnten Passagier und Crew des Eisbrechers auf dem Eis an Land gehen. (Bild: U.S. Coast Guard)
Ein Kranführer senkt die Gangway der Polar Star auf das Eis im McMurdo Sound. Nachdem geeigneten Eis gefunden wurde, konnten Passagier und Crew des Eisbrechers auf dem Eis an Land gehen. (Bild: U.S. Coast Guard)

Jedes Jahr bricht die Polar Star einen Kanal durch das Meereis im McMurdo Sound und begleitet danach das Frachtschiff und den Tanker, die die McMurdo Station und die wissenschaftlichen Programme auf dem Eis zu versorgen. Dies ermöglicht es ganzjährig wissenschaftliche Aktivitäten in der Antarktis durchzuführen und ist entscheidend für den Betrieb der McMurdo Station, die ausserdem als logistische Basis für die Amundsen-Scott Südpol-Station (800 Meilen landeinwärts von McMurdo), verschiedenen Feldlager, sowie der neuseeländischen Scott Base fungiert.

Chargé Green sagte, dass der diesjährige Stopp in Neuseeland sehr zweckmäßig ist. „Eine Reihe der wissenschaftlichen Programme in der Antarktis wird vom diesjährigen Versorgungsaufenthalt in Lyttelton profitieren. Der Besuch spart Transitzeit und Kraftstoff und damit Geld und stärkt unsere Zusammenarbeit auf dem Eis. Darüber hinaus werden auf diese Weise Freiräume geschaffen für die Antarktis Missionen der mit Ski ausgerüsteten LC-130-Frachtflugzeuge.

Die Polar Star rammt einen Kanal durch dichtes Eis vor der antarktischen Küste. Der Eisbrecher und seine Mannschaft ermöglichen es den Versorgungschiffen jedes Jahr die McMurdo Station zu erreichen und zu versorgen. (Bild: U.S. Coast Guard)
Die Polar Star rammt einen Kanal durch dichtes Eis vor der antarktischen Küste. Der Eisbrecher und seine Mannschaft ermöglichen es den Versorgungschiffen jedes Jahr die McMurdo Station zu erreichen und zu versorgen. (Bild: U.S. Coast Guard)

Chargé Green sagte, dass die Möglichkeit künftiger Besuche von US-Schiffen in Neuseeland weiterhin von Fall zu Fall von den beiden Ländern geprüft wird. „Gespräche über die Möglichkeit künftiger Besuche werden sich auf die praktische Zusammenarbeit, unsere Freundschaft und die Förderung gemeinsamer Interessen konzentrieren“, sagte sie.

Quelle: Pressemitteilung der US amerikanischen Botschaft und stuff.co.nz